NLB, Damen, Samstag, 25.02.17, Köniz, OZK
Volley Köniz - VB Fides Ruswil 3:0 (25:18, 25:17, 25:21)

Im Spiel der beiden Gruppenletzten ging es um alles. Nur mit einem Sieg wäre man die grössten Sorgen los.
Eine knisternde Spannung überkam Spielerinnen, Zuschauer und natürlich die unentbehrlichen Ballroller. Die Voraussetzungen für einen Krimi waren voll erfüllt. Die Könizerinnen, geladen bis in die Haarspitzen, sprühten vor Kampfeslust und glänzten mit Selbstsicherheit. Dadurch entwickelte sich ein Spiel auf beachtlicher Stufe mit wenigen Eigenfehlern. Dank sicheren Ballannahmen hatte die Passeuse Céline keine Mühe spektakuläre Angriffe auszulösen. So fuhr Volley Köniz einen ungefährdeten Sieg ein.
Das Erfreuliche zuerst: Mit diesem Sieg verbesserte sich unser Team vom 7. auf den 4. Tabellenplatz. Coach Claudia Laciga stand die bestmögliche Besetzung zur Verfügung. Sie glänzte mit geschicktem Coaching und vermittelte viel Motivation. Die langverletzte Selina bot ein sagenhaftes Comeback. Schon an ein Wunder grenzte die tadellose Leistung von Passeuse Céline, die trotz der kürzlich erlittenen Handverletzung (Notfallstation!) magistral Regie führte. Alle Spielerinnen kämpften mit letztem Einsatz für einander. Kleine Mängel gibt es aber trotz der Euphorie noch zu beheben. Die sackstarke Ruswilerin Nr.3 darf man nicht so oft ohne Block zuschlagen lassen. Das berüchtigte Sechserloch bereitet unserer Abwehr öfters Probleme, und die Blockabdeckung gehört auf die 3m-Linie (Célia!). Es stehen jetzt noch 4 Partien aus. Falls in dieser Besetzung weitergespielt werden kann, müsste die Saison ein gutes Ende nehmen.

Volley Köniz:
Daramola Margret (15 Pkte), Marolf Selina (15), Staffelbach Xenia (13), Bisserova Tonya (9), Moser Célia (6 Pkte), Ackermann Céline (3), Riner Janina, Maurer Sandra, Maeder Annalea, Kobel Carole, Schmidlin Aurelia, Schnyder Célina
Coach: Claudia Laciga
Servicefehler: Total 8 (3, 2, 3), ohne Servicefehler: Tonya Bisserova

Rangliste: 1. FC Luzern II 4/15 (12:0). 2. Genève Volley 4/11 (9:5). 3. VBC Val-de-Travers 4/9 (9:5). 4. Volley Köniz 4/6 (7:6). 5. VBC Steinhausen 4/6 (6:7). 6. GSGV Giubiasco 4/6 (5:9). 7. VBC Cheseaux II 4/4 (3:11). 8. VB Fides Ruswil 4/3 (4:12).

Artikel: Bernhard Steiner
Bild: Jürgen Eichenberger

Unsere NLB verstärkt