Mittwoch, 15. März 2017 19:45 Oberstufenzentrum Köniz
Volley Köniz-Volley Oberdiessbach b 3:2 (25:23, 24:26, 25:21, 18:25, 15:10) in 2 h

Im letzten Spiel der Saison sichert sich unsere 2. Liga-Mannschaft den BERNER MEISTERTITEL! Dazu nochmals: HERZLICHE GRATULATION!

Die Ausgangslage vor dem letzten Spiel war klar: Volley Köniz lag 2 Punkte vor dem VBC Uni Bern und konnte sich mit einem Punktgewinn zum Meister krönen. Doch selbstverständlich wollten unsere Frauen die letzte Partie der Saison ganz für sich entscheiden.
Im ersten Satz sollte sich bereits zeigen, dass die Gegnerinnen aus Oberdiessbach alles andere als zum Verlieren angereist sind. Obwohl es dem Heimteam gelang sich nach und nach abzusetzen und beim Stand von 17:10 die Kiesentalerinnen ihre erste Auszeit nahmen, konnte man sich des Satzgewinns nicht sicher sein. Jenes Time-Out verfehlte nämlich seine Wirkung nicht: Mikolai Ostrowski musste beim Spielstand von 18:15 ebenfalls zu seiner ersten Auszeit greifen. Köniz neigte schon hier zu Unsicherheiten und hatte die ganze Partie über Mühe mit den sehr routinierten Gegnerinnen. Nach 24 Minuten konnte das Heimteam den ersten Satz knapp mit 25:23 für sich entscheiden. Puh!
Der zweite Satz schien dann sicheres Terrain für die Könizerinnen zu sein. Oberdiessbach konnte nicht wirklich reagieren und lag deutlich zurück. Beim Stand von 21:15 wechselte Mikolai Ostrowski gleich doppelt, was sich aber absolut nicht lohnte! Oberdiessbach kam immer näher, und die Unsicherheit auf Seiten des dezimiert angetretenen Heimteams nahmen zu. Beim Stand von 24:23 kamen dann die ursprünglichen Spielerinnen zurück, doch es war zu spät. Mit 24:26 verlor Volley Köniz schliesslich den sichergeglaubten zweiten Spielabschnitt doch noch. Dauer: 26 min
Zur Erinnerung: Köniz braucht einen Punkt zum Titel, also zwei Satzgewinne. Auch im dritten Abschnitt zeigte Volley Köniz Nerven und Coach Mikolai nahm bei 8:10 sein erstes und einziges Time-Out in diesem Satz. Es half insofern, als dass die Gästinnen sich nicht entschieden absetzen konnten. Erst bei der 20-Punkte-Marke drehte der Wind und Köniz übernahm das Zepter. Auch zwei Auszeiten von Oberdiessbach (bei 19:20, 23:21) halfen nicht mehr. Volley Köniz holt sich die Meisterschaft mit diesem Satzgewinn von 25:21 in 24 min!
Gefeiert wurde aber nicht, das Spiel war schliesslich noch nicht entschieden. Im vierten Durchgang lagen beide Teams zuerst gleich auf, dann übernahm Oberdiessbach den Lead und liess dem fehleranfälligen Köniz gegen Schluss keine Chance mehr. Kurz um: Oberdiessbach b holte sich den Satz mit 18:25 in schnellen 20 min. Eieiei, dieses Spiel ist wahrlich nicht das Beste!
Nun musste also der Entscheidungssatz her. Die Spielerinnen von Volley Köniz waren nun wieder konzentrierter und lagen zum Seitenwechsel knapp mit 8:6 in Führung. Diese Führung sollten sie auch nicht mehr Preis geben, sie wurde sogar noch ausgebaut! So resultierte zum Schluss ein 15:10. Schluss! Aus! Ende! Die Meisterschaft 2016/2017 konnte somit erfolgreich abgeschlossen werden.
Fazit: Das Spiel von Oberdiessbach war geprägt von viel Routine und einer absolut sicheren Zuspielerin (Cornelia Gerson), während Köniz auf etliche Spielerinnen verzichten musste. Es war kein gutes Spiel, doch der Kampfgeist der Könizerinnen kam rechtzeitig zurück, und so errang man mit dem 15. Sieg in 18 Runden verdientermassen den Berner Meistertitel!
Volley Köniz spielte mit: N. Marolf (P/C), C. Kobel, M. Daramola, A. Kressler (P), A. Maldonado, V. Lienhard, M. Küng, S. Limacher, C. Schnyder (L), M. Ackermann (L). Coach: Mikolai Ostrowski
Volley Oberdiessbach b: S. Neuenschwander (C), C. Osann, K. Schäfer, C. Gerson (P), K. Müller, F. Rupp, T. Hauser, S. Rüegg, D. Brechbühl (P), J. Maegert (L). Coach: Olga Shkurnova

AUFSTIEGSSPIELE IN DIE 1. LIGA:
Die Teilnahme an den Aufstiegsspielen 2L -> 1L ist abhängig vom Abschneiden unserer NLB-Mannschaft. Gegenwertig darf aber davon ausgegangen werden, dass unsere 2. Liga die Spiele bestreiten wird.
Wann: Zeitraum 25. März-16. April, genaue Daten noch zu terminieren
Modus: Dreierpool, zwei Mannschaften steigen auf. Es gibt nur je ein Spiel, also insgesamt zwei Spiele für unsere Frauen
Gegner: Meister SVRA (Aargau) VBC Kanti Baden 1, Meister SVRNO (Nord-Ostschweiz) VC Smash Winterthur 1


Marc André Stalder