Es war ein Start nach Mass für die Könizerinnen gegen den Aufsteiger aus Aarau. Anders als noch letzte Woche gelang von Start weg eine solide Leistung. (25:19) Im zweiten Satz folgte dann der Einbruch. Durch viele unnötige Servicefehler gab edelline Köniz den Aarauerinnen viel Luft, die die langjährige Könizer Leistungsträgerin Anika Schulz & die ebenfalls Ex-Könizerin Renata Schmutz in reichlich Punkte verwandelten. (18:25) Auch im dritten Satz bereiteten die Angriffe von Schulz den Könizerinnen Probleme. Nach einem 6 Punkte Rückstand zeigten die Auswärtigen aber dann ihre ganze Leidenschaft und Energie. Nicht einmal vier Satzbälle der Aarauerinnen liessen die Nerven der Könizerinnen flattern. Sie gewinnen den dritten Durchgang schliesslich mit 31:29. Den vierten Satz verliert edelline Köniz unnötigerweise mit 22:25. So ging es also zum ersten Mal in der neuen Saison in einen Entscheidungssatz. Es war dann schliesslich Chiara Montani, welche es mit drei direkten Servicepunkten schaffte, das hart umkämpfte Spiel und somit zwei Punkte nach Köniz mitzunehmen. (16:14)
Nächsten Sonntag spielen die Könizerinnen zum ersten Mal Zuhause in der Weissensteinhalle. Das Duell gegen den Leader VB Therwil verspricht sicherlich einige hart umkämpfte Szenen, die Könizerinnen würden sich deshalb über eine gut besetzte Halle sehr freuen.
(So, 3.11.2019, 16:00 Uhr, Sporthalle Weissenstein)

Bericht: Céline Ackermann
Bild: Urs Grütter