Der Startsatz verlief dem Team unter Head Coach Agris Leitis dann doch zufriedenstellend. (25:20) Im Verlauf des zweiten Satzes zeigte sich dann die Defensequalität der Könizerinnen. Schier verloren geglaubte Bälle wurden noch im Spiel gehalten und immer wieder dann auch zu Punkten verwertet. Vor allem in der Money Time wussten die Bernerinnen zu überzeugen. (25:19)
Im dritten Satz starteten die Könizerinnen dann mit Montani, Holler, Kobel, Ackermann C., Rottaris, Marx und den beiden Liberas Ackermann M. und Wigger. Es brauchte seine Zeit bis sich diese neue Formation fand, leider aber zu spät um Satz 3 zu gewinnen. (20:25)
Satz 4 startete mit der gleichen Aufstellung wie zuvor in Satz 3. Diesmal wussten die Bernerinnen aber von Anfang an zu überzeugen und spielten in der Endphase druckvoll, sodass der Satz mit 25:21 beschlossene Sache war.
Lobenswert in dieser Partie war Céline Ackermann, die aufgrund des Ausfalls von Luisa Schwander ihr erstes Spiel in dieser Saison durchspielte und dabei eine äusserst starke Leistung zeigte. Diesen Sonntag spielt unsere NLB um 16:00 Uhr gegen Raiffeisen Volleya Obwalden. Die Mädels freuen sich über ihre lautstarke Unterstützung.

Bild:  Urs Grütter